XpertJet Pro getestet von SignPro Benelux

Text von Herman Hartman - Chefredakteur SignPro Benelux

Mutoh überraschte zu Beginn dieses Jahres mit der Ankündigung der neuen Generation von XpertJet Pro-Druckern, vorerst in zwei Modellen: dem Xpertjet 1341SR Pro und dem Xpertjet 1641SR Pro. Beide Drucker sind mit einem 4-Farben Eco-Solvent-Tintenset ausgestattet. Sie haben die gleiche Technologie, unterscheiden sich aber in der Druckbreite und den Möglichkeiten. Ich habe mir die beiden Drucker im Ausstellungsraum in Ostende, Belgien, angesehen.

Mutoh ändert das Design seiner Drucker nur ungern und geht mit den jetzt vorgestellten XpertJet Pros den eingeschlagenen Weg weiter. Wir sehen ein schwarzes Gehäuse mit etwas Rot, das wenig von dem verrät, was sich unter der Haube befindet. Dort ist jedoch die größte Veränderung zu finden.

Druckkopf der neuen Generation

Diese XpertJets sind mit einem Druckkopf der neuen Generation ausgestattet, die von Mutoh als AccuFine Head Technology bezeichnet wird. Der Kopf ist 33 % breiter und deckt pro Druckdurchgang eine größere Fläche ab. Wo früher zwei Düsenreihen pro Farbe nötig waren, um ausreichend Tinte aufzutragen, genügt jetzt eine Reihe pro Farbe. Diese von Epson für Mutoh hergestellten Köpfe haben andere Eigenschaften als die bisherigen Köpfe. Das auffälligste Merkmal ist die höhere Genauigkeit, mit der die Tintentropfen abgefeuert werden, und die höhere Grundauflösung. Zusammen mit der an den Druckkopf angepassten Wellentechnologie, die Mutoh als i-screen bezeichnet, bedeutet dies einen qualitativen Fortschritt der Druckqualität. Auch die mitgelieferte Vertelith-RIP-Software trägt zur verbesserten Qualität bei. Der hier verwendete Rasteralgorithmus unterdrückt wirkungsvoll mögliches Rauschen im Vollfarbbild.

Für die vollautomatische Kalibrierung der bidirektionalen Ausrichtung und des Medientransports wird ein Messsensor verwendet, der sich neben dem Kopf auf dem Druckschlitten befindet. Für den Druck auf weniger flachen oder dickeren Substraten kann der Kopf nun in mindestens drei Höhen (1,5, 2 und 2,5 mm) eingestellt werden. Der XpertJet 1641SR Pro verfügt sogar über eine vierte Position von 4 mm.

XpertJet 1341SR Pro

Der XpertJet 1341SR Pro, das Nachfolgemodell des seit mehr als zehn Jahren erhältlichen ValueJet 1324X, bedruckt Rollen bis zu einer Breite von 137,1 cm. Die Druckgeschwindigkeit hat sich fast verdoppelt. Aufgrund der geänderten Druckauflösungen und der verbesserten Genauigkeit bei der Positionierung der Tintentröpfchen ist er nicht wirklich eins zu eins vergleichbar. Daher werden Sie sich eher für einen schnelleren Druckmodus entscheiden, der für viele Dinge verwendet werden kann, siehe die Drucke im Ausstellungsraum.

Eine nicht angetriebene Auffangrolle wird standardmäßig mitgeliefert und es können Rollen bis zu 19 kg verarbeitet werden. Als Extra kann eine motorisierte Auffangvorrichtung für Rollen bis zu 20 oder 30 kg angebracht werden.

Bei der Tinte besteht die Wahl zwischen 220-ml-Kassetten und Ein-Liter-Beuteln. Die MS31-Tinte für diesen Drucker hat eine Haltbarkeitsdauer von etwa 2 Jahren, so dass sich Ein-Liter-Tintenbeutel anbieten. Der Mutoh XpertJet 1341SR Pro nimmt aufgrund seiner kompakten Bauweise relativ wenig Platz ein. Die Rückseite muss für das Einlegen von Medienrollen zugänglich bleiben.

XpertJet 1641SR Pro

Der XpertJet 1641SR Pro ist der Nachfolger des XpertJet 1641 SR. Dieser XPJ-1641SR ist jüngeren Datums. Dennoch verzeichnen wir hier einen großen Fortschritt bei der Druckgeschwindigkeit. Der AccuFine-Druckkopf bietet eine bessere Druckqualität und eine höhere mögliche Druckgeschwindigkeit. Die Geschwindigkeit ist deutlich höher als beim kleineren 1341 SR Pro. Der Druckkopf kann viel mehr Tinte pro Durchgang auftragen, so dass Sie bei weniger Durchgängen kaum an Farbstärke verlieren. Für Außenanwendungen können Sie sich für eine niedrigere Druckauflösung entscheiden, so dass 16 m² oder sogar 29 m² möglich sind.

Der XPJ-1641 Sr Pro ist mit einer motorisierten Aufrollvorrichtung ausgestattet. Standardmäßig kann er Rollen mit einem Gewicht von bis zu 30 kg verarbeiten. Eine Ab- und Aufwickelvorrichtung für 40 kg oder 100 kg ist als Extra erhältlich. Der Drucker verwendet Ein-Liter-Tintenbeutel mit MS-41-Tinte, die in ihrer Zusammensetzung der MS31-Tinte ähnelt. Beide Tinten wurden mit dem GREENGUARD-Gold-Zertifikat ausgezeichnet, das besagt, dass diese Tinten z. B. für Tapeten in kritischen Umgebungen wie Klassenzimmern oder Krankenhäusern verwendet werden können. Sie sind daher sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet.

Düsenprüfeinheit

Optional für den 1641SR Pro ist eine Düsenprüfeinheit erhältlich. Diese kann fehlende Düsen erkennen, woraufhin eine Reinigungsaktion folgt, das Ergebnis erneut überprüft wird und der Drucker seine Aufgabe fortsetzt. Wenn Düsen ausfallen, werden sie abgeschaltet und der Drucker kann seine Arbeit beenden. Besonders in Kombination mit der 100 kg Ab- und Aufwickelvorrichtung kann die automatische Zwischenkontrolle der Düsen kostspielige Fehler verhindern. Wer mit der Standardversion beginnt oder 40-kg-Rollen verarbeitet, kann ebenfalls von der Düsenprüfeinheit profitieren. Sie entspricht dem Trend, mehr Aktionen vom Gerät ausführen zu lassen, so dass die Druckqualität weniger von der Wachsamkeit und Geschicklichkeit des Bedieners abhängt.

VerteLith RIP oder RIP eines Drittanbieters

Die neue Generation von Druckköpfen in diesen XpertJets bedeutet einen beachtlichen Fortschritt in Bezug auf Druckgeschwindigkeit und Druckqualität. Im Vergleich zu den Anschaffungs- und Nutzungskosten bieten sie ein besonders gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ob die im Preis enthaltene Vertelith RIP-Software dazu beiträgt, hängt von der jeweiligen Situation ab. Eine Reihe von Schilderherstellern verwendet seit Jahren aufeinanderfolgende Generationen einer RIP-Software eines Drittanbieters, das sie zum Lesen und Schreiben verwenden können und das auch Drucker verschiedener Anbieter steuert. In einigen Fällen unterstützt der Drittanbieter-RIP auch den Print & Cut-Workflow mit verschiedenen Schneidegeräten. Die Umstellung bietet sich in diesem Fall nicht ganz so sehr an.

Die VerteLith RIP-Software wiederum trägt dank der verwendeten Harlequin-Rastertechnologie zu einer einfachen Bedienung und optimalen Druckqualität bei. Wer bisher nur eine Einstiegsversion einer RIP-Software verwendet hat, die einmal mit dem Drucker ausgeliefert wurde, erhält mit dieser VerteLith RIP-Software viele Extras. Das kann auch der ausschlaggebende Punkt sein, sich für einen Mutoh XpertJet zu entscheiden.

VerteLith RIP

Ab sofort ist Ihre eigene RIP-Software beim Kauf inklusive. Die Vertelith-RIP-Software kann auch mit den Mutoh-Objektdruckern, den Hybrid-UV-LED-Druckern und den anderen Schilder- und Displaydruckern aus dem aktuellen Sortiment verwendet werden. Speziell für den Einsatz mit Objektdruckern bietet diese Vertelith-RIP-Software praktische Extras, die das Arbeiten mit Vollfarbe plus Weiß und die Verwendung einer Haltevorrichtung am Drucker erleichtern.

Mutoh beauftragte den Softwareentwickler Harlequin, der Erfahrung mit der Entwicklung von RIP-Software hat, die von Grund auf auf der von ihm entwickelten PDF-Rendering-Technologie basieren. Das bietet Vorteile: alle Funktionen sind über Tabs schnell verfügbar. Ringing oder Überlappen und Drucken von Aufträgen ist ebenso möglich wie die Schachtelung von Dateien zur optimalen Nutzung des Trägermaterials.

Die RIP-Software erstellt nur Schnittdateien für den eigenen Mutoh-Cutter. In allen anderen Fällen müssen Sie sie mit der Software erstellen, die den Cutter steuert, und dann die Barcodes und andere Attribute importieren. Gerade die mangelnde Einheitlichkeit in diesem Bereich macht es laut Mutoh schwierig, dies in der RIP-Software zu ermöglichen. Das macht den Aufbau eines vollautomatischen Workflows komplexer. Die vorgenommenen Einstellungen können gespeichert und sofort abgerufen werden.

Mutoh entwickelt jetzt auch eine eigene Medienbibliothek für die VerteLith-RIP-Software mit Farbprofilen für die gängigsten Substrate. Der Aufbau dieser Bibliothek wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Ein Profileditor ist ebenfalls vorhanden. Wenn Sie über ein geeignetes Spektralphotometer verfügen, können Sie die Profile selbst erstellen.

Bis zu 4 Mutoh-Drucker können mit einer einzigen VerteLith-RIP-Software gesteuert werden. Wer bereits eine RIP-Software einer anderen Marke besitzt, kann die VerteLith-RIP-Software dank der vordefinierten Einstellungen als Relaisstation verwenden, wobei die bidirektionale Kommunikation/Druckerüberwachung zwischen der VerteLith RIP-Software und dem Drucker erhalten bleibt.

) )