EigenPlectrum - Plektren mit Druck

Der Niederländer Michael Kenis gab seinen Beruf als Webdesigner auf, um sich ganz auf sein Unternehmen EigenPlectrum konzentrieren zu können. Ohne jegliche Kenntnisse der Druckbranche investierte er in zwei ValueJet 426UF LED-UV-Drucker. Mit diesen konnte er endlich die Lieferzeiten und Qualität erzielen, die er sich sehnlich wünschte.
stories-eigenplectrum-banner1
stories-eigenplectrum-image3

DIE HERAUSFORDERUNG

Bands wie Coldplay, Kiss, AC/DC, aber auch Plattenfirmen wie Sony Music und Unternehmen wie War Child sind nur einige der Namen, denen das niederländische Unternehmen EigenPlectrum seine Produkte liefert. Der Name des Unternehmens bedeutet „eigenes Gitarrenplektrum“ und das ist, worum es geht: einzigartige speziell gestaltete Plektren. Der Besitzer Michael Kenis hat schon viel hinter sich: „Man muss mit einigen Stolpersteinen auf seinem Weg fertig werden, bevor man genau weiß, was man möchte.“

Das Produkt im Anwenderbericht: ValueJet 426UF

MASSANFERTIGUNG

Michael Kenis wollte personalisierte Gitarrenplektren für seinen Vater kaufen, der in einer Band spielt. Das erwies sich als nicht so einfach. Am Ende landete er bei einem australischen Unternehmen. Michael entschied sich, eine Partnerschaft mit diesem Unternehmen einzugehen, indem er eine Website aufbaute, mit der Menschen aus den Niederlanden Plektren mit Druck bestellen konnten. „Die Lieferzeiten lagen bei drei bis vier Wochen. Die Bilder, die mit Tampondruck aufgebracht wurden, waren in Ordnung, aber irgendwie körnig. Auf jedem Gitarrenplektrum war immer der Name des herstellenden Unternehmens zu sehen. Das ist aber inakzeptabel, wenn man ein Produkt möchte, das vollständig maßgeschneidert ist. Daher kaufte ich einen Desktopdrucker eines chinesischen Herstellers, mit dem man direkt auf die Gitarrenplektren drucken konnte. Zu der Zeit habe ich von zu Hause gearbeitet. Aber an einem bestimmten Punkt musste das Gerät kämpfen. Wenn ich wirklich investieren wollte, musste es in einen Drucker sein, der gute Qualität liefern konnte, die ich vollständig unterstützen kann.“

ÜBERZEUGUNGSKRAFT

Da die professionelle Druckbranche Michael gänzlich unbekannt war, begann er mit seinen Recherchen bei Google. Er verglich mehrere Hersteller sogenannter Objektdrucker. Nach einer Demonstration des Mutoh ValueJet 426UF war Michael direkt von dem Gerät überzeugt. „Die Qualität dieses Flachbett-Desktopdruckers für die Formate A3 und größer ist sehr überzeugend. Ich drucke die Plektren mit 1.440 dpi, aber sogar 720 dpi sind schon sehr gut. Der Kunde wird den Unterschied bei Qualität wahrscheinlich nicht einmal sehen. Hinzu kommt, dass die höchste Auflösung bei 2.880 dpi liegt. Der ValueJet 426UF ist ein sehr leistungsfähiges Modell. Ich kann die Formen für die Gitarrenplektren ganz einfach einlegen. Im Vergleich zu anderen Objektdruckern ist der Druck stärker im Substrat und weniger auf der Oberfläche, was für Gitarrenspieler sehr wichtig ist.“

INTERNATIONALE KUNDEN

Um sein Unternehmen zu bewerben, sprach Michael viele Musikläden und Musiker an. So konnte er sich eine Zusammenarbeit mit vielen bekannten Namen sichern, die Erste war die niederländische Sängerin Ilse de Lange. Er kontaktierte auch den Gitarristen der Band von Adele und schickte ihm einige Probestücke, mit denen er eine enthusiastische Reaktion erzielte.

Bei einem Konzert im Ziggo Dome in Amsterdam übergab Michael dem Gitarristen persönlich die Bestellung. Für Adele hatte er einige Plektren als Geschenk mit einem Kinderfoto von ihr auf der Vorderseite und ihrem Namen auf der Rückseite mitgebracht. „Wenn man erst einmal in der Musikwelt/-branche Fuß gefasst hat, nimmt das Geschäft Fahrt auf.“ Neben Adele beliefert Michael nicht nur AC/DC, Kiss, Coldplay und Kensigton, sondern auch Sony Music, KPN und War Child.

Michael: „Derzeit habe ich Vertriebspartner in Deutschland, der Schweiz, Schweden, Frankreich und den Vereinigten Staaten. Um online alle Kunden bedienen zu können, habe ich Websites in verschiedenen Sprachen. Hier kommen mir meine Kenntnisse der SEO (Search Engine Optimisation), Suchwort- und Google-Optimierung entgegen, auch wenn ich mich von meiner Arbeit als Webdesigner verabschiedet habe und mich ganz meinem Unternehmen EigenPlectrum widme.“

stories-eigenplectrum-banner2

ACCESSOIRES

Nachts hat Michael die besten Ideen für weitere Produkte und notiert sie sich. Nun bedruckt er auch Schlagbretter für Gitarren. Des Weiteren kann man über EigenPlectrum alle möglichen Accessoires bestellen, von Plektrumketten und Plektrumschlüsselbändern bis zu Gitarrengurten und Visitenkarten mit der Einprägung von Gitarrenplektren. Michaels bisher größte Bestellung waren 7.500 Stück für eine Shampoo-Marke, die Plektren in ihre Weihnachtspakete packen wollte.

SOFORTIGE TROCKNUNG

Michael lobt die Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und einfache Verwendung des ValueJet 426F. „Man muss nur die Drucktaste drücken und schon macht das Gerät seine Arbeit. Der Hauptvorteil von LED-UV ist, dass der Druck sofort trocken ist, was für doppelseitige Bestellungen ideal ist. Bei meinem vorherigen Gerät wusste ich nicht genau, wann die Tinte trocken sein würde und hinterließ häufig Fingerabdrücke, was die Bestellung dann zunichte machte. Zum Glück habe ich dieses Problem nicht mehr. Außerdem konnte ich bisher bis zu 30 Gitarrenplektren gleichzeitig drucken, aber bei diesem Mutoh-Drucker sind es 120. Ein volles Tischbett braucht nur zehn Minuten Druckzeit und ich kann festlegen, welche Gitarrenplektren welchen Druck bekommen. Die Firmware des Geräts sagt mir, wann ich die nächste Reinigung des Druckkopfes und der UV-Lampe ausführen muss. Auch diese Vorgänge sind sehr einfach.“

Michael druckt standardmäßig auf Polycarbonat. „Die LED-UV-Tinten von Mutoh sind sehr kratzresistent. Es besteht auch eine gestiegene Nachfrage nach Gitarrenplektren aus Holz und Metall. Letztere werden mit einer Metallgrundierung vorbehandelt. Bei Plektren mit Grip verwendet ich das ValueJet Layer Editor Tool. Das Bild oder der Text werden dann auf die erste Ebene gedruckt, während die zweite und dritte Schicht mit einer Lackierung den Braille-Effekt liefern.“

EXPANSION

Innerhalb von zwei Jahren hat Michael in einen zweiten ValueJet 426UF investiert. „Das Geschäft lief sehr gut und daher brauchte ich einen zweiten Drucker. Ich habe gar nicht mehr nach anderen LED-UV-Druckern geschaut. Schließlich kannte ich die Qualität dieses Geräts und hatte bereits die Formen dafür.“

Michael denkt definitiv darüber nach, sein Produktangebot in Zukunft zu erweitern. „Ich habe einige Ideen für Puzzle und Spielzeugblöcke, da das Gerät Produkte mit einer Höhe von bis zu 70 mm bedrucken kann. Ich habe auch ein Gravurgerät, mit dem ich zum Beispiel Schlagzeugstöcke dekoriere. Die Kombination aus Gravur und Druck führt mit Sicherheit zu wunderschönen fertigen Produkten. Vorerst werde ich aber bei Kreationen mit Bezug zur Musik bleiben.“

stories-eigenplectrum-image1

Der Niederländer Michael Kenis gab seinen Beruf als Webdesigner auf, um sich ganz auf sein Unternehmen EigenPlectrum konzentrieren zu können. Ohne jegliche Kenntnisse der Druckbranche investierte er in zwei ValueJet 426UF LED-UV-Drucker. Mit diesen konnte er endlich die Lieferzeiten und Qualität erzielen, die er sich sehnlich wünschte.

stories-eigenplectrum-banner3
)